Tag der offenen Tür 2021 – Bericht

Tag der offenen Tür 2021

Trotz der Pandemie bedingten Einschränkungen fand in diesem Jahr am 6. November wieder ein Tag der offenen Tür in Präsenz statt – und der hatte es in sich…

Um den Vorgaben und den AHA-Regeln genüge zu leisten, waren Frau Weßel und Herr Ruthe in der Planungsphase zur Entscheidung gekommen, dass es in diesem Jahr keinen „Show-Unterricht“ zum Mitmachen geben sollte, sondern dass wir unsere Schulgemeinschaft anderweitig und in einer breiten Vielfalt darstellen. So gab es im Foyer großräumig verschiedene Informationsstände, die auch zu aktivem Mitmachen aufforderten. Während die Koordinatoren und Schulleitung zu informellen Gesprächen bereit standen (und zahlreiche führen durften), imponierte die Fachschaft Deutsch mit einem riesigen Stand mit diversen Lektüren, erstellten Lesetagebüchern unserer Schüler:innen und informierte zur Leseförderung an der Carolinenschule insgesamt und zum LRS-Training im Speziellen. Bei den Mathematikern gab es diverse Knobeleien und Rätsel zu lösen und man konnte Brüche und Prozente haptisch und spielerisch erfahren. Viel Spaß bereitete den Besuchern auch die Fachkonferenz Englisch mit diversen Spielen, wobei insbesondere das Memory vielfach gespielt wurde. Apropos spielen: auch die sozial-/gesellschaftswissenschaftlichen Lehrkräfte hatten ein Brettspiel vorbereitet, das zu vielfältigen Diskussionen anregen konnte.

Viele Informationen wurden auch am Stand zum Thema „SOL“ erfragt, unserem neuen Modul zum selbstorganisierten Lernen, das sich seit diesem Schuljahr etabliert hat. Auch der Förderverein stellte sich an einem Stand vor und informierte zu den Schulverträgen und vielen organisatorischen Fragen.

Abgerundet wurde das Angebot durch leckere Kuchen und ein Kaffeeangebot, das dankenswerterweise von Eltern der Schüler:innen sowie der Jahrgangsstufe 10 organisiert und betreut wurde.

Halbstündig bot die SV Schulführungen an, die stets gut besucht waren. Hier erhielten unsere Schüler:innen von allen Seiten viel Lob für die nette und ehrliche Art der Rundgänge, die für Außenstehende viele Eindrücke vermittelten.

Im Untergeschoss gab es mehrere sehr begehrte Mitmachaktionen: Der Französisch-/Spanischraum, der mit sehr viel Mühen und Liebe dekoriert war, lud zu vielen Sprachexperimenten ein und vermittelte auch Informationen zu den Ländern, in den diese Sprache gesprochen werden. Nebenan konnten im Musikraum viele Instrumente ausprobiert werden oder es konnte im Kunstraum verschiedenes gestaltet werden.

Auch die Naturwissenschaftler hatten diverse Versuche und Experimente vorbereitet, die für Erstaunen und Erkenntnisse sorgten. Ein ganz besonders nachgefragter Ort war der Technikraum, wo neben der Beschäftigung mit den Lego-Mindstorms auch echte Holzarbeiten erstellt wurden, was dank der tollen Vorbereitung und Begleitung von Herrn Fiore zu sehr vorzeigbaren Ergebnissen führte.

Die Schule war an diesem Samstag sehr gut besucht und es gab bei einer sehr entspannten Atmosphäre viele gute Gespräche und viele Anknüpfungspunkte für weitere Angebote zum gegenseitigen Kennenlernen.

R. Friedrich